was successfully added to your cart.

Ciao Ombre`- jetzt kommt Bronzing!

Ciao Ombré, jetzt kommt Bronzing!
Ombré, Balayage, Babylights: Färbetechniken gibt es viele. Ein ganz neuer Trend ist jetzt aber das sogenannte Bronzing oder Hairbronzing – das sogar dem Teint schmeichelt
Was ist Bronzing oder Hairbronzing genau? *(Quelle Glamour)

„Das ist ganz einfach: Was Bronzer auf dem Teint macht, macht Bronzing in den Haaren“, erklärt Star-Koloristin Amy Fish aus London. „Bronzing ist perfekt, um dezente Farbverläufe in das Haar einzufügen und Übergänge bis hin zum Sommer zu schaffen – es bringt die Haare total zum Strahlen.“
Was ist Bronzing oder Hairbronzing genau?

„Das ist ganz einfach: Was Bronzer auf dem Teint macht, macht Bronzing in den Haaren“, erklärt Star-Koloristin Amy Fish aus London. „Bronzing ist perfekt, um dezente Farbverläufe in das Haar einzufügen und Übergänge bis hin zum Sommer zu schaffen – es bringt die Haare total zum Strahlen.“
Für wen ist Bronzing geeignet?

Bronzing funktioniert sowohl bei blondem als auch brünettem Haar: „Für den Look werden warme Töne in die natürliche Haarfarbe eingefügt. Brünetten können ihre Haare etwas aufhellen, Blondinnen mit warmen Tönen für softere Übergänge sorgen“, erklärt Amy Fish.
Und wie funktioniert Bronzing?

Ähnlich wie bei Ombré wird nur der untere Teil der Haare getönt, allerdings viel dezenter. Der Unterschied: „Im Gegensatz zu den helleren Surfer-Spitzen, die die letzten Jahre so gehypt wurden, sorgen bei Bronzing fließende, bis ins Deckhaar hinaufreichende und ineinander verschmelzende Farbakzente für Natürlichkeit.“ Für diesen Effekt sorgt auch die beim Bronzing verwendete freie Painting-Technik, bei der – wie bei einer Balayage – die Farben mit einem Pinsel auf die Haarsträhnen gemalt werden.
Diesen Effekt hat Bronzing

Beim Bronzing werden überwiegend warme Farben ins Haar eingefügt. Der Clou: Die vielseitigen Reflexe sehen so aus, als würden warme Sonnenstrahlen das Haar berühren. Das hat wiederum einen Frischeeffekt auf den Teint. Die warmen Töne wirken dann wie ein das Gesicht umrahmender Weichzeichner. Na dann: Ciao Fotofilter!
Artikel Glamour

Joe Weißbacher

Author Joe Weißbacher

More posts by Joe Weißbacher

Leave a Reply